Mozilla kriegt die MSI - Kurve ?

Manchmal geschehen noch Wunder. Oder ist es eher ein Trostpflaster? Ein Akt der Reue? Das wäre zumindest angebracht.

 

Seit gut 15 Jahren ignoriert Mozilla die Forderungen von Profis der IT Branche doch endlich einen Firefox als MSI Installer zur Verfügung zu stellen damit er besser in Unternehmen eingesetzt werden kann. Unnötig befand Mozilla, nicht cool und hip, wir wollen doch das Web neu gestalten. Entwickelte statt dessen Apps und Features, ganze Betriebssysteme nd Ökosysteme die nach 2 Jahren wieder in der Versenkung verschwanden. Verbranntes Geld.

 

In der Zwischenzeit eroberte Chome die Geräte.  Und nicht nur die privaten. Der Browser kam praktisch vom Start weg mit Unternehmsunterstützung, MSI Version und Dokumentation zum Deployment.

 

Im August 2017 wackelte bei  Mozilla wohl der Kronleuchter, als ein Ex Mitarbeiter verkündete sein kalkulierter Marktanteil von Firefox wäre nur noch ein Bruchteil der Installationen vor ein paar Jahren. Einige Fachartikel folgten. Das muss bei Mozilla zu plötzlicher Suche nach Marktlücken gesucht haben.

 

Kaum 14 Tage später erscheint in der Mailinglist für Anwender der Firefox ESR Version ein Feedback Fragebogen und ein Firefox in MSI Verpackung. Nur Verpackung, versteht sich. Drin steckt immer noch eine .EXE .

 

So etwas ist nicht neu. Frontmotion bietet seit Jahren MSI verpackte Firefox samt Konfiguration an, und eine MSI um eine EXE zu wickeln ist mit vielen Tools ohne Hexerei möglich.

Mozilla verwendet den Begriff Prototyp für das Konstrukt, was für mich impliziert das das Entwicklungsziel keineswegs in einem vollwertigen MSI Installer liegt.  Vollwertige MSI Installer ermöglich in der Regel die Voreinstellung bestimmter Parameter für Installation und Betrieb, eine gewrappte Version kann das nur schwer leisten, vor allem wenn keine entsprechenden Schalter für den darunter liegenden .EXE Installer exsistieren.

 

Man darf jedenfalls sehr gespannt sein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0