LibreOffice in Softwareverteilung mit WPP einsetzen

Seit einigen Versionen steht LibreOffice als .msi Installation zur Verfügung, und das ist natürlich richtig schick wenn man eine Softwareverteilung plant.

Wer schon .msi Installationen verteilt hat wird sich schnell zurechtfinden, denn die Arbeitsschritte entsprechen z.B. einer Verteilung von JAVA.

 

Für LibreOffice sind mehrere Möglichkeiten dokumentiert für eine SilentInstallation, der gesamte Abschnitt "Deployment and Migration" beschäftigt sich damit.

Scripts, endlose CommandLine und GPO - Parameter - Wer WPP benutzt hat auf sowas keine Lust, doch der Artikel umreist auch die Anpassung per  modifizierter .msi, der Königsweg in Verbindung mit WPP und WSUS.

 

 Was wir benötigen:

- eine lauffähiges WPP und WSUS

- eine Installation von ORCA oder SuperORCA

- die Installationsvorrausetzungen für Libre auf den Clients ( zB. JAVA )

- die heruntergeladene LibreOfficexxxx.msi im Ordner der Softwareverteilung

- optional die heruntergeladene LibreOffice Help Pack.msi im Ordner der Softwareverteilung

 

Ich zeige hier nur die Grundinstallation mit den notwendigsten Einstellungen, im Internet verstreut finden sich immer wieder Tabellen die alle MSI Properties ausführlich erklären, aber mit solchen Optimierungen kann man sich beschäftigen wenn es grundsätzlich erst mal läuft.

Entsprechend umfasst die Installation alle Komponenten von Libre Office, übernimmt nicht die Verknüpfungen von MS Office Dokumenten, und deaktiviert das automatische ProgrammUpdate.

 

- Wir öffnen die LibrOffice_xxxxx_x86.msi mit ORCA.

- Wir wählen Transform / New Transform, damit die Änderungen nicht an der OriginalDatei vorgenommen werden.

- Wir wechseln in der Spalte Tables zu Property

- Für nachfolgende Propertys ändern wir nun das Value

 

AgreeToLicense -> Yes

ISCHECKEDFORPRODUCTUPDATES -> 0

REGISTER_NO_MSO_TYPES -> 1

REGISTER_ALL_MSO_TYPES -> 0

RebootYesNo -> No

 

Wie bereits gesagt lässt sich noch viel mehr voreinstellen, aber diese Einstellungen sollten universal immer dabei sein und haben das geringste Fehlerrisiko, bieten sich also für den Einstieg erst mal an.

 

 - Wir wählen in ORCA Transform / Generate Transform, und speichern das .mst File mit einem treffenden Namen, zB Firma_LibreOffice_Vxyz.mst im Ordner der Softwareverteilung.

 

Und das wars schon! Fertig mit der Vorbereitung.

 

In WPP legen wir nun ein neues Update an, wählen das .msi File, wählen außerdem bei "weitere Dateien" das erstellte .mst File und vergeben einen Produktnamen. Das Ergebnis sollte dann so aussehen:

 

 

- Wir können im Prinzip ab da alles bis zur Fertigstellung durchklicken, die .msi Installationen bringen ihr grundlegende Installationsprüfung ja mit.

- Im Anschluß noch im WSUS eine Computergruppe "LibreOffice" erzeugen, diese mit den Clients befüllen.

- In WPP das Update auswählen und für die Computergruppe "LibreOffice" zur Installation freigeben.

 

Gut. Das war die Pflicht. Jetzt zur kleinen Kür.

Wir erstellen ein zweites Update direkt aus der LibreOffice Help Pack .msi und geben dieses ebenfalls in der Computergruppe frei

 

Das war die kleine Kür. Jetzt die große Kür :-) Wir beschäftigen uns mit den weiteren Einträgen im .msi Table " Property " um bei Bedarf eine individuelle Installation zu ermöglichen - eine kleine  Auswahl weiterer möglicher Änderungen:

 

 SELECT_WORD -> 1 ) usw., wenn die MS Office Dokumente mit LibreOffice verknüpft werden sollen

 

 Wenn man das User Interfache in verschiedenen Sprachen benötigt:

 

 - Add a row with property UI_LANGS and set its value to a comma-separated list of the languages you would like available for the UI (e.g. en_US,de)

 

Wenn man nur bestimmte Komponenten von Libre Office installieren will:

 - Add a row with property ADDLOCAL and set its value to ALL.

 - Add another called REMOVE and set it to a comma-separated list of the items you don't want installed, just like in the command-line installation examples above. (This is particularly useful to limit which spelling dictionaries are installed as the full set can take up considerable disk space.) The list of possible items to put here can be found in the "Feature" column of the Feature table. (Note that you don't need to worry about any "langpack" items since the UI_LANGS property mentioned above will handle excluding them.)

 

 - Alternatively, you could set REMOVE to ALL and specify a list of comma-separated items you want installed for ADDLOCAL, but this method requires more care since you need to make sure you include any dependent items as well.

 

Per Suchmaschine finden sich auch noch ausführlichere Übersichten zu den Propertys.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0