Varian / Agilent Spektrometer Cary mit GPIB ISA / PCI Schnittstelle und WinUV unter Windows 7 / 8.1 / 10 betreiben

Bereits in einem älteren Artikel hatte ich beschrieben wie man ein altes Spektrometersystem mit alten ISA Einsteckkarten zumindest unter Windows XP lauffähig bekommt.

 

Heute befassen wir uns im konkreten Fall damit, wie man ein Varian / Agilent Spektrometer der Cary Baureihe mit GPIB IEE 488 Schnittstelle unter modernen Betriebssystemen betreibt. Der exakte Typ spielt dazu eigentlich keine Rolle, in unserem Fall ist es ein Cary 500.

Als originale mitgeliferte Software kommt WinUV 2 zum Einsatz, sie ist für W95 , W98, und Windows NT.

Das Gerät wurde ursprünglich mit einem W98 PC ausgeliefert, die Spezifikation des Herstellers umfasst die Betriebssysteme W95 , W98, und Windows NT.

Als Schnittstellenkarte kommt Original eine ISA GBIP Adapterkarte zum Einsatz, die ursprünglich von NI ( National Instruments) stammt.

 

In der Vergangenheit gelang bereits ein Betrieb mit Windows XP. Dazu muss neben der Software WinUV 2 noch das hier dokumentierte AppPatch von Varian installiert werden. (Release 8 vom Nov 2002. Dies steht auf der Webseite leider nicht zum Download bereit, es wurde schlichtweg vergessen, und es ist nicht identisch mit dem Update für das 500i. Die entsprechende Datei lautet Cary2.zip . Kontaktieren sie mich falls sie es benötigen.

Besser wäre es sie haben die Version 2.5 oder 3, oder können sich die entsprechenden Installationen besorgen, die Version 3 ist zumindest schon offiziell für Windows XP.

Gegebenenfalls sind manuell noch Schreibrechte für den Programmordner nötig fals es zu entsprechenden Fehlermeldungen kommt.

Kommt eine NI - ISA Card zum Einsatz wird sie automatisch verwendet, es gibt keine Konfiguration, sie wird im Gerätemanager auch nicht gelistet.

 

Möchte man das Spektrometer unter W7 / W8 / W10 verwenden ist die Verwendung einer GPIB ISA-Card nicht mehr möglich. Zum einen gibt es keine Hardware die sowohl ISA Slots hat und schnell genug ist, zum anderen besitzen die Betriebsysteme keine Treiber und Unterstützung mehr für diese Schnittstelle.

Man benötigt also eine GPIB - PCI Card, oder man versucht es mit einem GPIB- USB Interface. GPIB PCI Karten sind gebraucht ab etwa 40€ zu haben. Vorzugsweise verwendet man eine Karte von NI, da hier die Unterstützung am einfachsten ist. Da die Schnittstelle jedoch genormt ist, sollte im Prinzip fast jede Karte funktionieren, vor allem wenn sie von NI ist! Man muss nicht unbedingt das eine Modell suchen das Varian empfiehlt.

 

Ich beschreibe hier einmal beispielhaft den Einsatz einer GPIB PCI Agilent (HP) 82350a . Das ist bereits ein Worst Case Szenario da es auf den ersten Blick eigentlich überhaupt keine Chanchen hat zu funktionieren.

 

Der Geschäftsbereich für die Karten wurde zwischenzeitlich an Keysight verkauft, entsprechend muss man dort forschen. Im dortigen Archiv findet sich, das der letzte Treiber der offiziell diese Karte unterstützt die Treibersuite Agilent IO Libary Suite 16.0 von 2010 ist. Die Unterstützung endet offiziell für das Betriebssystem XP, aber das schreckt uns nicht denn die Suite an sich ist auch für W7. Ich halte es durchaus für denkbar das auch neuere Suiten die nötige Unterstützung mitbringen, aber ich habe mich auf diese Version 16 beschränkt um mein Glück nicht überzustrapazieren.

 

Damit ausgerüstet erfolgte folgende Installation:

Auf einem bereits etwas betagten Dual Core PC wurde Windows 10 ( Preview) installiert.

Als nächstes wurde WinUV 2 installiert. Das funktioniert wundersamer Weise. Der Programmstart führte zunächst zu Fehlermeldungen bezüglich veralteter .dlls, aber wir sind ja auch noch nicht fertig und ignorieren das erst mal. Optimalerweise sollte man sich die letzte Version von WinUV besorgen die für das eigene Gerät spezifiziert ist. Für ein Cary 500 ist das Version WinUV 3. Leider leider hatten wir die nicht. Jedoch war Agilent, der die Gerätereihe von Varian übernommen hat, so freundlich und stellte uns die Version kostenlos als Update zur Verfügung.

Einspielen aller verfügbarer Softwarepatches für WinUV.

Einbau der Agilent PCI GPIB Karte.  

Installation der Agilent IO Libary Suite 16.0 . Die Installation lief unter Windows 10 sofort fehlerfrei durch. Die Karte wurde danach ordnungsgemäß im Gerätemanager gelistet.

Installation des Varian AppPatch. Die Software müßte dann schon mal fehlerfrei starten.

Damit WinUV über Karte korrekt mit dem Spektrometer kommunizieren kann muss die Resourcenzuweisung passen. Sowas wurde früher manuell im Gerätemanager eingestellt, unter W7 und höher empfehle ich - Finger weg. Es sollte automatisch funktionieren oder gar nicht. Statt dessen stattet man der IO Konfiguration der Karte einen Besuch ab. Dort findet sich sinngemäß die Option " Aktivierung des NI Kompartibilitätsmodus" , extra dafür vorgesehen das Software im NI Verfahren über die Karte kommunizieren kann. Dieser Modus muss bei Agilent Karten unbedingt aktiviert werden!

 

Im Anschluß sollte beim Start der Software das Spektrometer wie gewohnt erkannt und verbunden werden.

 

Zusammenfassend muss man sagen : Das ist schon irgendwie begeisternd. Ein über 15 Jahre altes Spektrometer läuft mit einer 5 Generationen späteren Betriebssystemversion mit einer Schnittstellenkarte die nie vom Hersteller spezifiziert wurde mit einem 5 Jahre alten Treiber der nur Unterstützung für das vorvorletzte Betriebssystem bietet. Und das ganze ohne einen einzigen Registry Hack oder Treibermanipulation.

 

Scheuen sie sich nicht mich zu kontaktieren wenn sie Fragen haben, oder Downloads und Treiber nicht finden! 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 13