PDF Creator als Serverinstallation mit Dienst laufen lassen

Die Zentralisierung von Diensten die Treiber erfordern ist eines der Ziele wenn man einen Server unterhält. Ein Job, der meist regelmäßig anfällt ist die Erzeugung von PDF's aus diversen Anwendungen.  In den letzten Jahren hat die Bedeutung von Programmen die PDFs erstellen leicht abgenommen, denn neben der Open Office Gruppe beherrscht mitlerweile auch MS Office die PDF Erstellung. Trotzdem ist es eine gute Idee einen PDF Erzeugung zur Verfügung zu stellen, so das aus praktisch jedem Programm heraus ein entsprechendes Dokument erzeugt werden kann.

Für Firmen ist die Auswahl an Freeware ohne Lizenzprobleme eher überschaubar, vor allem wenn es nicht um eine Verteilung auf die Clients sondern um einen zentralisierte Serverinstallation geht. Natürlich wäre es auch möglich ein entsprechendes Programm über die Softwareverteilung bereitzustellen.

Wir haben uns für PDF Creator entschieden. Das Programm ist sowohl für Clientinstallation wie auch für Serverinstallation vorgesehen. Leider ist die Serverinstallation nicht sonderlich ausgefeilt, auf diverse Fallstricke komme ich an den entsprechenden Stellen zu sprechen.

 

Die Serverinstallation wird während der Installation angeboten, es gibt keine separate Installationsdatei. Der Hersteller selbst gibt für die Installation eine notdürftige Hilfe.

Also los...

Wir starten die Installation, und wählen die Sprache und anschließend den Expertenmodus. 

Wir nicken die Lizenz ab und wählen die Serverinstallation aus.

Wenn wir weitere Treiber angeboten bekommen wählen wir alles was wir brauchen. Bei mir ist das z.B. noch W98 und XP. Etwas sorgen macht das mir auf dem WS 2003 keine Treiber für aktuelle Betriebssysteme angeboten werden, also nix Vista/W7/W8. Aber keine Sorge, zumindest die W7 Einbindung funktioniert trotzdem.

Bei den "ausgewählten Komponenten" wählen wir Image PDF und den Architect ab, denn wir wollen ja später nur den Druckdienst nutzen. Wir sind so freundlich und wählen das deutsche Sprachpaket dazu.

Bei den "zusätzlichen Tasks" können wir eigentlich auf Desktop Icon und Explorer Eintrag verzichten.

Und das restliche Durchgeklicke schafft man dann auch alleine....

 

So. Hier schon mal ein paar weitere Haken der Installation: Updates gibt es nicht, d.h. neue Versionen erfordern eine neue Installation. Diese wiederum verlangt am liebsten einen Neustart, ein Unding bei einer Serverinstallation.

 

Ist die Installation durchgelaufen sollte man sich den Einstellungen widmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0