Local Update Publisher - Folgeupdates richtig genehmigen

Immer wieder tauchen Fragen auf wie man richtig mit Folgeupdates umgeht. Darunter verstehe ich Installationen die zu einer neuen Programmversion führen und nicht zu einer Parallelinstallation verschiedener Programmversionen.  Dies ist der Regelfall, egal ob Mozilla, Java oder Adobe, stets ersetzt bei Standardinstallationen die neue Version die alten Versionen.

Im LUP erzeugt man dazu zunächst im gleichen Produktordner ein neues Updatepaket, wie man es bereits bei der ersten Veröffentlichung durchgeführt hat. Bei den Regeln achtet man darauf das man ggf. die Versionsnummer des Programms anpasst.

Für Updates in msi und msp Form ist die Erstellung von Installationsregeln nicht erforderlich, die Installer prüfen selbstständig!

Es sind im Normalfall auch keine speziellen Regeln erforderlich die die bestehende Version prüfen, oder diese erst mal deinstallieren.

Sodann hat man im rechten oberen LUP Fenster ein neues Updatepaket stehen. 

Wir gehen jetzt so vor das wir zunächst das bestehende Update außer Verkehr nehmen. Das kann auf verschiedene Arten erfolgen.  Ein Rechtsklick auf das Update bietet im Kontextmenü die Optionen (Genehmigen/Überarbeiten/Erneut signieren/Verfallen/Ablehnen/Entfernen). All diese Optionen regeln den Status des Update im LUP und wirken nur indirekt auf den Client. Direkt auf die Clients wirken die Attribute im sich öffnenden Fenster "Genehmigen".

 

"Entfernen" löscht das Updatepaket aus dem LUP, diese Holzhammermethode ist nicht zu empfehlen, sie kann später zu schweren Deinstallationsproblemen führen.

 

"Ablehnen" (Verfallen) entzieht dem Update die Installationsgenehmigung, es werden keine neuen Installationen mehr ausgelöst. Es steht im LUP weiter in Bereitschaft. Kann man nutzen, allerdings verfallen damit auch alle Installationsstatus. Es ist dann nicht mehr erkennbar welche (ältere)  Version bei Clients noch auf eine Aktualisierung wartet.

 

Die "richtige" Vorgehensweise besteht darin "Genehmigen" auszuwählen und im öffnenden "Update genehmigen Fenster" für die Computergruppe das Attribut "Nicht genehmigt" zu setzen. Es werden dadurch keine neuen Installationen mehr zugelassen ( Reiter "Berichte" / Genehmigungsanzeige: Not Approved),  die Statusanzeige für die Clients listet aber weiterhin den korrekten Installationsstand für die Version.

 

Ist eine alte Programmversion schon längere Zeit obsolet und mit Sicherheit auf allen Clients ersetzt worden wird es Zeit sie aus dem System zu löschen. Dazu verwendet man wie oben bereits angesprochen den Punkt "Entfernen" aus dem Kontextmenü des Updates. Ich halte es dabei so das die letzen 5 alten Pakete noch im System stehen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0