Software deinstallieren mit Local Update Publisher LUP und WSUS

durch einen Blogkommentar wurde ich darauf aufmerksam das es oft gar nicht so einfach ist einmal im Netzwerk verteilte Software wieder los zu werden. Natürlich gibt es die Lösungen per Script oder pder Verteilergruppe bei GPO basierter Installation, aber wer Software über LUP/WSUS verteilt möchte sie auch so wieder los werden.

 

Die Optionsflags im LUP für die Updates kennen: "Installieren" , " für optionale Installation bereitstellen" , "Ablehnen" , "Verfallen" , "Entfernen". "Entfernen" meint dabei aber entfernen des Updates aus dem LUP, nicht von den Clients.

Was wir brauchen sind aber nicht die Flags für die Updates sondern die Genehmigungsflags für die Computergruppen. Diese kennen " Bereitstellen für optionale Installation" , Installation genehmigen", "Deinstallation genehmigen" sowie "Nicht genehmigt".

 

An dieser Stelle kann einmal verteilte Software auch wieder deinstalliert werden. Allerdings funktioniert das nur für .msi Pakete, nicht für Pakete die auf einer .exe basieren.

 

  Analog funktioniert das natürlich auch im WSUS. Der WSUS kennt die Option "deinstallieren" natürlich auch, allerdings ist sie nicht für alle Microsoft Updates anwendbar. Das Update selber regelt nämlich ob es ein deinstallierbares Update ist oder nicht.

 

Zunächst muss die LUP/WSUS Combo so eingestellt sein das die lokal publizierten Updates im WSUS sichtbar sind. Eine Hilfe das umzusetzen findet sich hier.

Dann stellt man das Update im LUP auf "Abgelaufen", und im WSUS stellt man es auf "deinstallieren". Viel Glück!

 

Auf den TestClients (jeweils XP / W7) konnte ich feststellen das Deinstallationen stets Vorrang haben. Wenn also eine Deinstallation und 5 Updates anliegen wird erst die Deinstallation als Update bereitgestellt, und erst wenn diese erfogt ist werden die neuen Updates  angeboten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Juicer Reviews (Sonntag, 14 April 2013 07:09)

    I shared this on Twitter! My pals will really enjoy it!