Local Update Publisher - Regeln definieren

in letzter Zeit finden sich immer mehr Einträge zum Local Update Publisher im Netz - und das ist gut so, denn je größer die Benutzergemeinde desto mehr Hilfe gibt es. Leider ist mir beim Durchsehen einiger HowTo Seiten und Foreneinträge aufgefallen das der Umgang mit den Installationsregeln gelegentlich falsch beschrieben wird und es viele Fragen dazu gibt. Da dies sowieso ein komplizierter Punkt ist möchte ich dem einen Blogeintrag widmen. Ein Sprachproblem ist das Regel eigentlich nicht so ganz der richtige Begriff ist, mann muss Regel eher im Sinne von Bedingung verstehen.

 

Es gibt zwei wichtige Regeln bei der Erstellung eines Paketes:

 

die Installed Rules

Dies ist die Bedingung dafür das das Produkt vorhanden (installed) ist. Wird diese Bedingung erfüllt gilt das Produkt als installiert und es wird NICHT installiert, wird die Bedingung nicht erfüllt wird installiert.  Verwendet man hier also eine Produktversionsnummer zur Prüfung muss die Nummer eingetragen werden die man installieren möchte und die nach der Installation vorhanden sein soll.

Wird auf x64 und x32 Systemen installiert sind beide Prüfpfade zu hinterlegen und entsprechend logisch zu verknüpfen.

Hier findet sich ein Beispiel.

 

die Installable Rules.

Diese Regel beschreibt die Systeme auf denen eine Installation ausgeführt werden soll anhand von verschiedenen auswählbaren Einträgen. Eine der häufigsten benutzten Regeln ist die Zuweisung anhand des Betriebssystems.

Auch wenn man auf alle Rechner installieren will, hier muss eine Regel stehen, auf keinen Fall die Installable rules frei lassen, denn das würde bedeuten das keine System die Regel erfüllt, also würde nirgends installiert werden.

 

Der Umgang mit den Regeln ist für .msi und .exe Installationen unterschiedlich. 

.msi Datei

Sofern diese nicht in irgendeinem Hinterhof zusammengebastelt wurde sondern aus guter Quelle stammt, also sagen wir mal es handelt sich um die oft verteilten Adobe Produkte Flash und Reader ist es nicht zwingend erforderlich die Reglen auszufüllen, denn die msi Installer bringen entsprechende Regelwerke bereits mit. Sie prüfen selber ihre Eignung hinsichtlich Versionsnummer und Betriebssystem.

 

.exe Datei

Hier ist das korrekte ausfüllen der Rules unabdingbar für eine korrekte Installation. In diesem Blog gibt es mehrere Beispiele für entsprechende Installationen.

 

Es ist zu beachten das die Regelwerke keine Verteilung anhand organisatorischer Gruppen durchführen können. (Jedenfals nicht ohne Tricks). Wenn sie also Software beispielsweise nur an die Rechner von Herrn Schmidt, Meier und Schulze verteilen wollen, dann sollten sie zB so vorgehen wie in Softwareverteilungsstruktur im WSUS einrichten beschrieben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Centrifugal Juicer (Samstag, 20 April 2013 05:54)

    This is a great post! Thank you for sharing with us!