Firefox als Standardbrowser in Unternehmen - Rahmenbetrachtungen

Bereits im letzten Artikel hatte ich angedeutet warum Thunderbird so selten in Unternehmen zu finden ist. Die Administratoren von Unternehmen können noch so viel lamentieren - Mozilla ist das egal, sie sehen eine zentrale Verteilung und Administration ihrer Produkte als individuelle Option.

Für Firefox, dessen Verbreitungsgrad und Entwicklergruppe schon immer stärker war als von Thunderbird haben sich in der Vergangenheit gelegentlich Tools zur Administration herausgebildet. Ein Ableger wird von zahlreichen Admins besoders dankend angenommen.

Frontmotion's Firefox MSI ist eine .msi Adaption des originalen Firefox, und wird seit vielen Versionen regelmäßig gepflegt. Zu Verdanken haben wir das Eric Kuo, der Softwareentwickler stellt FM FF kostenlos in zahlreichen Lokalisierungen bereit.

FM Firefox MSI ist die einfachste Variante den Feuerfuchs zu verteilen, es ist nichts weiter als der originale Firefox in .msi Gewand.

Wer Firefox nicht nur verteilen, sondern auch administrieren möchte muß zur zweiten Variante greifen: Frontmotion Firefox Community Edition (FM FF CE). Hier werden zusätzliche Administrative Templates bereitgestellt die konfiguriert und ausgerollt werden, der Aufwand steigt spürbar.

Die dritte Variante ist Frontmotion's Firefox Packager. Hier können Firefox bei der Installation bereits Erweiterungen mitgegeben werden. Man kann es dem Entwickler nicht verdenken das dafür ein Obulus fällig wird.

 

Für Admins wichtig ist die langfristige Verfügbarkeit solcher Angebote. Keiner setzt gerne auf ein Pferd das bald verhungert. So kündigte FM in der Vergangenheit bereits die Bereitstellung von Thunderbird MSI ab um sich auf Firefox zu konzentrieren. Als Mozilla den beschleunigten 6 wöchigen Releaserhytmus einführte zog FM zunächst nicht mit sondern pflegte weiter die Version 3 welche von Mozilla weiter Support bekam. Das mag zunächst irritierend erscheinen, macht aber Sinn für ein Produkt das auf zentrale Unternehmensinstallation orientiert. Zusätzlich erschienen auch die 6-Wochen-Versionen 4 bis ~ . Und zwar jeweils in 3 Varianten und zahllosen Sprachen.

Mit der Version Firefox 10 stellt Mozilla eine zusätzliche ESR Version bereit, und auch diese findet sich bei Frontmotion wieder.

Es ist daher davon auszugehen das die Versorgung seitens Frontmotion auch weiterhin gegeben ist. Zu beachten ist jedoch das die Verfügbarkeit der .msi Pakete dem Erscheinungsdatum der Mozilla-Releases oft deutlich hinterherhinkt. Das verwundert kaum, da es nach meinem Kenntnisstand eine One Man Freizeitbeschäftigung ist.

 

Über die Beziehung zwischen Frontmotion und Mozilla ist nicht viel bekannt. Zum einen scheint sich Mozilla nicht daran zu stören das der Name Firefox für installationsseitig modifizierte Versionen die teilweise kostenpflichtig sind verwendet wird. Eventuell sind sie sogar froh darüber das sich jemand des Themas annimmt und das Geschrei vor ihrer Haustür mindert.

Auf der anderen Seite gibt es keinen offiziellen Verweis von Mozilla auf Frontmotion, ein offizieller Segen würde die Akzeptanz vorsichtiger Firmenadmins deutlich steigern. Kuo wollte das Projekt sogar an Mozilla abtreten, man wurde sich aber nicht einig.Darüber sollte Mozilla noch einmal nachdenken.

 

Wie bei Thunderbird läuft Mozilla auch bei Firefox Gefahr auf das Abstellgleis zu fahren. Der Anteil der FF Nutzer sinkt, und die Mehrzahl wandert zu Chrome ab, der zwar weniger Erweiterungen bietet, aber die Nutzer scheinbar auch weniger nervt - er benutzt Silent Updates. Genau das hat Firefox in den kommenden Versionen auch vor. Doch Chrom ist bereits weiter und nimmt schon länger Firmen ins Visier, für diese gibt es offizielle .msi Versionen mit GPO Unterstützung und entsprechende Templates zur Administrierung. Die Versteifung von Mozilla auf Privatanwender könnte ein Bummerang werden, denn die meisten User schätzen es nicht privat und dienstlich mit verschiedenen Browsern unterwegs zu sein. Diese Versteifung kommt von ganz oben: ".....Firefox-Evangelist Asa Dotzler in einem amerikanischen Blog, dass Firmenkunden für Mozilla praktisch keine Rolle spielen. Firefox werde jeden Tag von Millionen Heimanwendern heruntergeladen. Enterprise-Kunden seien dagegen keine wichtige Zielgruppe, so Dotzler." Na wenn das mal gutgeht... 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Juicers Reviews (Samstag, 20 April 2013 11:01)

    This informative article was in fact exactly what I was trying to find!